7 Anzeichen, dass Du zu viel nachdenkst

7 Anzeichen, dass Du zu viel nachdenkst

7 Anzeichen, dass Du zu viel nachdenkst

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich Frauen allgemein mehr Gedanken machen als Männer. Jeder von uns ist ab und an davon betroffen, dass wir zu viel über gewisse Dinge nachdenken.

Frauen, die sich zu viele Gedanken machen können sich oft nicht entspannen und ihren Kopf abschalten. Die Gedanken bewegen sich wie in einem Kreis und möchten nicht mehr aufhören.

Der Teufelskreis von psychischen Problemen

Auch sind psychische Probleme wie Angstzustände und Depressionen oft damit verbunden, dass wir Frauen oft viel zu viel über gewisse Sachen nachdenken. Das sogenannte "Overthinking" ist mit unserem allgemeinen Gemütszustand wechselseitig abhängig und oft bedingt das Eine auch das Andere.

Die Crux an der Sache ist, dass zu viel Nachdenken dazu fährt, dass sich unser Gemütszustand verschlechtert. Je schlechter unser Gemütszustand ist, desto mehr denken wir in der Folge nach. Dieser Teufelskreis ist schädlich für unsere psychische Verfassung und wenn wir erst einmal darin stecken, haben wir oft das Gefühl, dass es keinen Ausweg mehr gibt.

Wieso wir selbst nur schwer erkennen, dass wir uns zu viele Gedanken machen

Wenn man selbst in so einer Situation steckt, fällt es einem Schwer zu erkennen, dass man eigentlich professionelle Hilfe braucht. Unser Gehirn trickst uns unterbewusst aus und gaukelt uns vor, dass es wichtig wäre, sich viele Gedanken zu machen. Wir überschätzen den Wert unserer Gedanken und meinen die Situation wäre es wert, viel darüber nachzudenken. Jedoch haben Wissenschaftler herausgefunden, dass  genau das eigentlich schlecht ist. Je mehr wir denken, desto schlechter fühlen wir uns in der Folge. Das trübt unser eigenes Urteilsvermögen und hält uns davon ab, Maßnahmen zu ergreifen um uns selbst aus der Abwärtsspirale zu befreien. Oftmals sind wir dazu selbst gar nicht im Stande und brauchen externe Hilfe wie zum Beispiel den Rat einer guten Freundin, eines Familienmitglieds oder eines Psychologen. 

Unsere Vergangenheit und unsere Zukunft sind meist Gegenstand unserer Gedanken

Generell äußert sich das zu viel Nachdenken auf zwei unterschiedliche Arten. Wir machen uns entweder zu viele Gedanken über unsere Vergangenheit oder wir haben Sorgen und Ängste, die unsere Zukunft betreffen. Oft vergessen wir dabei die Gegenwart und betrachten nicht die Dinge, die eigentlich für uns wichtig wären um im Leben voranzukommen und glücklich zu sein. Zusätzlich bewegen sich unsere Gedanken nur im Kreis und wir haben keine Chance, konstruktive Lösungsansätze für unser Leben hervorzubringen. 

Es ist vollkommen normal, dass wir uns ab und an zu viele Gedanken über unser Leben machen. Dennoch sollten wir uns bewusst sein, dass es gewisse Anzeichen gibt auf die wir achten sollten wenn wir zu viel über die Dinge nachdenken. Im Folgenden findest Du eine Liste mit 10 Dingen, die zeigen, dass Du Dir zu viele Gedanken machst.

10 Anzeichen dass Du ein "Overthinker" bist:

1. Du kannst Dich nur schlecht von Deinen eigenen Sorgen und Zwangsgedanken ablenken.

Es scheint sich alles immer wieder um das gleiche Thema zu drehen und Du kommst davon nicht mehr los. Es ist höchste Zeit, Dich davon abzulenken und Dich auf andere Gedanken zu bringen!

2. Du durchlebst Fehler, die Du in der Vergangenheit begangen hast, im Kopf wieder und wieder. 

Über vergangene Fehler nachzudenken ist generell nicht gut für Deine Psyche und oft misst Du diesen Fehlern viel zu viel Bedeutung bei. Oft haben andere Leute schon längst vergessen und verziehen, was Du getan hast aber Du machst Dir immer wieder Gedanken darüber. Denke daran, dass sich niemand außer Dir so viele Gedanken über Deine Fehler macht und diese oft auch nicht so gravierend sind wie sie Dir erscheinen mögen. Zudem verschlimmert sich die Intensität dieser Fehler immer weiter, je öfter wir darüber nachdenken.

3. Du frägst Dich zu oft "Was wäre wenn ich hätte?"-Fragen.

Du musst Dir bewusst sein, dass Du die Vergangenheit nicht ändern und nachträglich beeinflussen kannst. Du solltest aufhören, Dir diese Fragen zu stellen und lieber in die Zukunft blicken und Dir konkrete Gedanken machen, wie Du Deine persönliche Situation verbessern kannst.

4. Du machst Dir zu viele Gedanken über Dinge, auf die Du selbst keinen Einfluss hast.

Es ist enorm wichtig zu lernen, auf welche Dinge Du in Deinem Leben Einfluss nehmen kannst und auf welche nicht. Oft machst Du Dir viel zu viele Gedanken darüber, Situationen oder Umstände ändern zu wollen, die Du selbst gar nicht ändern kannst. Am Ende des Tages sind Deine Gedanken hier nur verschwendete Energie. Vielmehr solltest Du Dir in jeder Situation die Frage stellen, ob Du sie ändern kannst oder nicht. Wenn Du sie ändern kannst, solltest Du Dir einen Plan ausdenken, wie Du das tust. Diese Fähigkeit haben schon die alten Stoiker im antiken Griechenland besessen: gelassen das hinnehmen, auf das man keinen Einfluss hat und behutsam das ändern, was man ändern kann.

5. Du erlebst peinliche und unangenehme Situationen in Deinen Gedanken wieder und wieder.

Jeder kennt das, wir hatten schon alle diese Situationen im Leben, in denen uns unser Verhalten schrecklich peinlich und unangenehm war. Meist treffen uns diese Erinnerungen aus dem Nichts, wenn wir gar nicht bewusst über irgendetwas nachdenken. Irgendein peinlicher Moment aus unserer Vergangenheit verfolgt uns in Gedanken wieder und wieder, auch wenn er schon Monate oder sogar Jahre zurückliegt. In solchen Situationen solltest Du Dich ganz schnell selbst daran erinnern, dass Du diesen Gedanken einen Strich durch die Rechnung machen solltest. Die Vergangenheit ist geschehen und die Dinge sind so passiert, wie sie passieren sollten. Du hast hierauf keinen Einfluss mehr und Du solltest nicht zu viel darüber nachdenken, denn mit großer Wahrscheinlichkeit tut es niemand mehr außer Dir selbst. Wir alle machen irgendwann einmal peinliche Dinge, aber wir können auch darauf bauen dass andere Menschen diese wieder vergessen bzw. ihnen nicht die gleiche Bedeutung zuweisen wie Du das etwa tust.

6. Du machst Dir zu viele Gedanken über Deine eigene Zukunft. 

Zukunftssorgen haben wir alle und jeder von uns ertappt sich hin und wieder dabei zu viel über mögliche Szenarien in der Zukunft nachzudenken. Wenn Du Dich dabei ertappst, musst Du Dich selbst ermahnen damit aufzuhören und Dich wieder auf das Hier und Jetzt fokussieren. Was bringt es Dir, im Kopf irgendwelche Zukunfts-Szenarien durchzudenken wenn es in der Realität sowieso wieder anders als erwartet kommt? Lasse die Dinge einfach passieren und reagiere dann entsprechend darauf. Manchmal ist es besser im Leben abzuwarten, sich zurückzulehnen und erst dann zu handeln wenn es konkret wird. So lebt es sich entspannter und Du musst Dir immer wieder vor Augen führen, dass genug Zeit bleibt die richtigen Entscheidungen im Kopf zu treffen, auch wenn Du Dir vorab keine Gedanken darüber gemacht hast.

7. Du denkst sehr viel über die Bedeutung von Dingen nach, die Leute gesagt haben. 

Oft machen wir uns viele Gedanken über bestimmte Aussagen, die andere im Gespräch gegenüber uns getroffen haben. Wir erinnern uns an einzelne Sätze oder gar nur Wörter, die uns gegenüber gesagt wurden. Wir grübeln lange darüber nach, was unser Gegenüber mit Aussage gemeint haben könnte und ob noch eine versteckte Botschaft zwischen den Zeilen steckt. Allgemein sollten wir uns aber bewusst sein, dass viele Menschen zwar Dinge sagen, sie oft aber nicht so böse meinen wie es bei uns vielleicht rüberkommen mag. Wir sollten uns viel weniger Gedanken über die Worte anderer Menschen machen, sondern viel mehr die Freundschaft an ihren guten Taten messen und wie loyal die Leute uns gegenüber sind. Abschließend solltest Du Dir merken, dass Leute eigentlich nie gegen Dich sind, sondern dass sie in erster Linie an ihre eigenen Interessen denken.

Was hat unsere Nahrungsergänzungsmittel-Marke feelrise mit dem Phänomen des "Overthinking" zu tun?

Wir von feelrise sind ein Team von jungen Frauen, die sich selbst auch oft zu viele Gedanken über ihr Leben und ihre Probleme machen. Das Ziel von unseren Produkten ist, dass junge Frauen wieder zu ihrem glücklicheren Ich finden. Weil die auch die Ernährung ein wichtiger Teil unserer Happiness ist, möchten wir Dich dabei optimal unterstützen und Deine Ernährung effektiv ergänzen. Wir entwickeln hochdosierte Nährstoffkomplexe, die immer einen bestimmten Zweck erfüllen und deren Wirkung wissenschaftlich erwiesen ist. Kennst Du schon Happy Elements, dass dank dem Sonnenvitamin D das glücklichste unserer Produkte in unserem Shop ist?