Das sind die häufigsten Probleme während deiner Menstruation und Tipps wie du dagegen vorgehen kannst

Menstruationsschmerz Frau

Das sind die häufigsten Probleme während deiner Menstruation und Tipps wie du dagegen vorgehen kannst

Seien wir uns doch mal ehrlich – jede von uns kennt es, einmal im Monat ist es so weit und der weibliche Körper spielt für eine kurze Zeit verrück, oder auch: Wir haben unsere Menstruation. Manche von uns kommen gut damit klar, haben wenig bis gar keine Probleme und bekommen ihre Periode jeden Monat pünktlich. Andere jedoch kämpfen davor und währenddessen mit einer Vielzahl von körperlichen und emotionalen Wehwehchen. Von einer starken bis hin zu einer unregelmäßigen Blutung kann alles dabei sein. Für die meisten Erschwernisse gibt es einfache Erklärungen und natürliche Wege für eine schnelle Behandlung der Symptome, jedoch solltest du bei wirklich schwerwiegenden Anzeichen deinen Frauenarzt aufsuchen. Dieser wird dir auf jeden Fall helfen, damit dein Menstruationszyklus erträglicher wird. Deine Menstruation ist ein ganz normaler Teil des Zyklus`, bei der ca. alle 28 Tage eine Reihe von Veränderungen an deinem Körper auftreten. Durchschnittlich dauert die Periode 5-7 Tage, dies kann aber von Frau zu Frau unterschiedlich sein. Diese Zeit ist für uns Frauen mit einigen Erschwernissen verbunden – wir möchten dir erklären warum das so ist und was du dagegen machen kannst.

Krämpfe

Das wohl häufigste Symptom sind Krämpfe im unteren Bereich des Bauchs. Mehr als die Hälfte aller Frauen sind davon betroffen. Der Auslöser dafür ist eine Kontraktion der Gebärmutter. Während der Menstruation zieht diese sich zusammen, um die neu gebildete Gebärmutterschleimhaut abzustoßen, was sich für dich wie Krämpfe anfühlt. Wir raten dir hierbei Wärme, da diese die Muskulatur entspannt. Mach dir doch mal eine Wärmflasche oder gönn dir ein Wohlfühlbad. Ein wahres Wundermittel ist die Kamille – probier mal einen Kamillentee vorm Schlafen gehen und wir versprechen dir, du wirst sofort merken, wie sich dein Bauch beruhigt. Während deiner Periode verkrampft meistens jedoch nicht nur dein Bauch, sondern auch dein Rücken. Hier kann eine ausgiebige Massage helfen, die Verspannungen zu lösen und die Durchblutung zu fördern.

Blähbauch

Du hast die besten Vorsätze und möchtest den Tag mit einem gesunden Frühstück beginnen, doch schon nach ein paar Löffeln von deinem Lieblingsporridge merkst du, wie sich dein Bauch auf einmal komisch anfühlt und bläht. Forscher bestätigen, dass Veränderungen des Progesteron- und Östrogenspiegels dazu führen, dass dein Körper während deiner Menstruation mehr Wasser und Salz speichert als sonst. Um dem ganzen etwas entgegenzuwirken, kannst du auf ein paar einfache Dinge achte, wie zum Beispiel wenig oder gar keinen Alkohol und Kaffee, aber dafür viel Wasser zu trinken, regelmäßig (2-3x die Woche wird von Experten empfohlen) Sport zu machen und dich ausgewogen und gesund zu ernähren.  

Migräne

Laut einer Umfrage haben 4 von 10 Frauen regelmäßig Migräne, wobei die Hälfte angibt diese während der Menstruation zu haben. Wissenschaftler bestätigen, dass dies daran liegen kann, dass sich Hormone, die den Menstruationszyklus steuern auf die Regionen im Gehirn auswirken, die für den Kopfschmerz verantwortlich sind. Wenn du zu den Frauen gehörst, die regelmäßig an Migräne leider, raten wir dir Yoga zu probieren. Yoga bewirkt wahre Wunder und hilft dir jeglichen Verkrampfungen dem Kampf anzusagen!

Stimmungsschwankungen

Kommt dir das bekannt vor – von dem einen auf den anderen Moment fällt deine gute Laute während deiner Periode in den Keller, und das ganz ohne Grund? Falls ja, leidest auch du höchstwahrscheinlich an Stimmungsschwankungen. Auslöser dafür sind hormonelle Schwankungen in dieser Zeit, die besonders häufig während der zweiten Hälfte des Zyklus auftreten. Dies ist auf natürlichem Weg schwer zu regulieren, jedoch legen wir dir nahe auf eine Calcium reiche Ernährung umzusteigen. Eine Studie hat herausgefunden, dass Lebensmittel wie Milch, Jogurt, grünes Gemüse oder Orangensaft dazu beigetragen haben, eine ausgeglichenere Stimmungslage zu erzeugen.

Hungerattacken

Dein Östrogen- und Progesteronspiegel steigen und fallen während deiner Periode, was sich auf dein Hungergefühl auswirken kann und im schlimmsten Fall zu Hungerattacken führt. Der Anstieg des Östrogens während dieser Phase kann dazu führen, dass du dich schneller als normal hungrig fühlst. Deswegen ist es empfehlenswert, den Körper mit Nahrungsmitteln zu versorgen, die ihm einen schnellen Energieschub geben, wie zum Beispiel Nüsse oder eine Banane. Um diesem Problem langfristig vorzubeugen, kannst du versuchen auf eine sehr ausgewogene Ernährung zu setzen. Bedenke jedoch bitte: „Balance is the key“ – nach einem gesunden Mittagessen ist es nicht verwerflich ein Stück von deiner Lieblingsschokolade zu naschen! 

Was hat Feelrise mit deinen Menstruationsproblemen zu tun?

Wir möchten, dass es dir gut geht und du deine innere Balance findest. Wir wissen jedoch auch, dass dies nicht immer so leicht ist. Damit du trotzdem glücklich und voller Energie jeden Tag auf neue deine Ziele verfolgen kannst, legen wir dir ans Herz unsere Happy Elements für Wohlbefinden und echte Glücksgefühle zu testen. Natürliche Wirkstoffe wie Melisse unterstützen deine psychische Gesundheit und kognitive sowie geistige Leistungsfähigkeit.