Diese Tipps helfen dir dabei, früher aufzustehen!

Frau versucht einzuschlafen mit Wecker

Diese Tipps helfen dir dabei, früher aufzustehen!

Stelle deine Routine um

Es ist wichtig, dass du deinen Schlafrhythmus anpasst. Bitte beachte jedoch, dass die Veränderung nicht zu drastisch ist, sondern probiere Schritt für Schritt etwas früher aufzustehen. Anfangs reichen auch 15min, um den Körper langsam daran zu gewöhnen. Nach ein paar Tagen wirst du merken, dass es gar nicht so schlimm ist, wie du anfangs gedacht hast.

Versuche früher schlafen zu gehen

Früher ins Bett zu gehen ist der Schlüssel zum Erfolg, wenn du morgens eher aufstehen willst. Vielleicht bist du es gewohnt, abends noch eine Folge Netflix zu schauen oder durch Instagram zu surfen und vielleicht hast du auch schon bemerkt, wie viel Zeit dabei draufgeht. Wenn du jedoch wirklich früher aufstehen willst, rate ich dir auf jeden Fall auch früher ins Bett zu gehen, da deinem Körper sonst der Schlaf fehlt und du untertags schnell müde wirst. Und wenn du denkst, dass du so früh noch nicht schlafen kannst, hör dir doch mal eine Einschlaf-Meditation an.

Leg deinen Wecker weit weg vom Bett

Wenn dein Handy oder dein Wecker direkt neben dem Bett liegen, ist es sehr verlockend noch einmal die Schlummer Taste zu drücken. Wenn es jedoch weit weg vom Bett liegt, bist du gezwungen aufzustehen, um den Wecker auszuschalten. Nun kannst du es auch gleich in deine Routine integrieren und anschließend ins Bad gehen.

Vermeide es ewig zu snoozen

Wer kennt es nicht – morgens ist es noch so kuschelig im Bett und du möchtest wirklich nicht aufstehen, sondern lieber noch einmal die Schlummern Taste drücken. Dann wird aus einmal schlummern ganz schnell vier oder fünf Mal schlummern und eine halbe Stunde später merkst du, dass du eigentlich schon viel zu spät dran bist und gerätst in Stress. Um wirklich früh aufzustehen, rate ich dir gar nicht so viel darüber nachzudenken, sondern dir einfach zu der Zeit, zu der du gern aufstehen möchtest, den Wecker zu stellen. Falls dir so das Aufstehen zu abrupt ist, kannst du dir auch einen Wecklicht-Wecker besorgen, der dich ganz sanft aus deinen Träumen holt.

Belohne dich – auch bei kleinen Erfolgen!

Es ist wichtig, sich für gewisse Sachen selbst zu belohnen und sei es nur dafür, dass du es geschafft hast, zwei Wochen in Folge früh aufzustehen. Dies motiviert dich dazu, weiterzumachen und die Umstellung durchzuziehen bis sich dein Körper endgültig daran gewöhnt hat. Beispielsweise kannst du die Zeit nun nutzen, um dir ein ausgiebiges Frühstück zu zubereiten oder auf dem Weg zum Büro oder zur Uni einen Abstecher zum Lieblings Coffee Shop zu machen.