Fußpeelings, der Geheimtipp für sanfte Füße

Frau Fußpeeling

Fußpeelings, der Geheimtipp für sanfte Füße

Du hast sicher schon einmal sich abschälende Haut an den Füßen oder dicke Hornhautstellen gehabt, doch wie geht man dagegen am Besten vor? Hast du schon überlegt ein Fußpeeling das seidig weiche Füße verspricht auszuprobieren? Schon seit den 90ern gibt es in Japan sogenannte Peeling Socken. Da die Haut an unseren Füßen durch die ständige Beanspruchung der Sohlen die dickste und schwieligste überhaupt sein kann, ist ein Fußpeeling die perfekte Alternative zur Feile um die abgestorbenen Hautschuppen loszuwerden und der stumpfen Haut wieder mehr Glanz zu verleihen.

Wie Fußpeelings funktionieren

Nachdem du deine Füße für ca. zehn Minuten in warmen Wasser eingeweicht hast, schlüpfst du in die mit Gel gefüllten Socken. Ganz ohne Feilen oder Abschälen, beginnt die im Gel enthaltene Säuremischung an der harten, toten und trockenen Haut zu knabbern. Dabei bricht die Säuremischung eben diese harte, tote und trockene Haut auf und startet damit den Peeling Prozess der die Bildung von neuen Hautzellen fördert. Typischerweise enthalten Fußpeelings Milchsäure, welche eine natürliche Fruchtsäure ist, die den natürlichen Säureschutzmantel der Haut nicht angreift aber dennoch die Poren reinigt und dich von abgestorbenen Hautschuppen und Verunreinigungen befreit. Das Ganze wird noch mit feuchtigkeitsspendenden Zusätzen versehen wie Vitamin E oder nährstoffreichen Pflanzenölen um den perfekt seidig weichen Effekt zu erreichen.

Wolkenweiche Haut an den Füßen

Es kann zwar durchaus eklig sein zu sehen, wie sich die alte Haut langsam abschält, jedoch findest du darunter wunderbar samtweiche und frische Haut. Raue Sohlen und schuppige Zehen gehören damit der Vergangenheit an. Die Anwendung von chemischen Fußpeelings ist für maximal einmal im Monat angeraten, aber nach unseren Erfahrungen wirst du durch die Behandlung für zwei bis drei Monate mit samtig weichen Füßen belohnt.

Worauf du allerdings auch vorbereitet sein solltest

Du wirst nicht unmittelbar nach der Behandlung das perfekte Ergebnis sehen, es kann ein paar Tage dauern, bis die abgestorbene Haut anfängt sich abzuschälen. Daher sind in den Tagen nach dem Fußpeeling Sandalen erst einmal Tabu, insofern du deine sich schälenden Füße nicht überall umherzeigen möchtest.

Ähnlich wie ein Gesichtspeeling die Gesichtshaut etwas empfindlicher machen kann, gilt dies auch für Fußpeelings. So können deine Füße nach dem Peeling anfälliger für Reibung werden wodurch du dir durch den großen Spaziergang auch mal eine Blase einfangen kannst.

Was man auch nicht außer Acht lassen sollte, oftmals sind Fußpeelings Einmalprodukte, die du nach der Anwendung wegwirfst. Deshalb ist es uns ein Anliegen, falls du Fußpeelings benutzt oder mal ausprobieren möchtest, achte bitte darauf, dass diese biologisch abbaubar sind.