Wie du deine Haut auf die kalte Jahreszeit vorbereitest

Wie du deine Haut auf die kalte Jahreszeit vorbereitest

Wie du deine Haut auf die kalte Jahreszeit vorbereitest

Die kalte Jahreszeit lässt nicht mehr lange auf sich warten, auch wenn es erfrischend sein kann, dass die Temperaturen langsam kühler werden kann der Wechsel der Jahreszeit deine Haut strapazieren die dadurch trocken und rissig werden kann. Deshalb ist es mit dem Wechsel der Jahreszeit empfehlenswert auch die Hautpflegeroutine anzupassen.

Was für Hautpflegemittel sind empfehlenswert?

In der täglichen Hautpflegeroutine empfiehlt es sich insbesondere in der kalten Jahreszeit auf ein feuchtigkeitsspendendes Reinigungsmittel zu achten, um damit dem Austrockenen der Haut vorzubeugen.

Zusätzlich empfiehlt es sich, wenn du es nicht sowieso schon machst, eine Feuchtigkeitscreme dazu zunehmen. Außerdem solltest du versuche auf Produkte zu verzichten, welche bekannt dafür sind die Haut auszutrocknen (beispielsweise Retinol). Auch wenn der komplette Verzicht schwierig sein man, so dankt es dir deine Haut schon wenn du die Häufigkeit der Anwendung reduzierst oder es für eine Weile absetzt.   

Wie geht man mit Peelings um?

An den kalten Tagen empfiehlt es sich Peelings nicht zu vernachlässigen um abgestorbenen Hautzellen loszuwerden. Jedoch ist es insbesondere bei Peelings wichtig auf die notwendige Feuchtigkeitszufuhr zu achten um trockene Haut zu vermeiden. Deshalb empfiehlt es sich, dass du Peelings im Winter nicht zu oft verwendet. Helfen können außerdem Peelings welche hydratisierende Inhaltsstoffe enthalten.

Wasser ist wichtig für die Hydratisierung der Haut

 

Im Herbst und Winter vergisst man leider oftmals ausreichend Wasser zu trinken, was sich auch auf die Hydratisierung der Haut auswirkt, womit du trockene und sich schälende Haut vermeiden kannst. Daher sollte man nicht nur im Sommer darauf achten ausreichend zu trinken, sondern ganzjährig ausreichend trinken um die Haut optimal von Innen zu versorgen.