Worauf du im Sommer achten solltest, wie du Hautschäden schon früh erkennst

Frau mit Hautschäden

Worauf du im Sommer achten solltest, wie du Hautschäden schon früh erkennst

Wir freuen uns alle immer auf den Sommer, die langen lauen Sommernächte, die entspannten Stunden am See oder den Urlaub am Meer. Sonne macht uns einfach glücklich und lässt unseren Körper wichtiges Vitamin D produzieren. Jedoch gehört für viele von uns der obligatorische Sonnenbrand genauso zum Sommer dazu. Oftmals kann aber ein anfänglich harmlos wirkender Sonnenbrand ein viel ernsteres Ausmaß haben als anfänglich gedacht. Langanhaltende ultraviolette Strahlung kann nicht nur Faltenbildung und Kollagenabbau verursachen, sondern sich auch in Hautkrebs niederschlagen. Um besser zu verstehen wie Hautschäden durch die Sonne entstehen und wie man diese frühzeitig erkennt, haben wir uns mit Dermatologen unterhalten.

Helle Hauttöne

Insbesondere die hellen Haupttypen eins und zwei haben ein erhöhtes Risiko von Sonnenbrand und Hautschäden. Durch die geringere Hautpigmentierung wird weniger UV-Licht gefiltert, was zu ausgeprägten Rötungen und Faltenbildungen bei intensiver Sonneneinstrahlung führen kann. Insbesondere als heller Hauttyp solltest du auf die Entstehung von neuen Sommersprossen achten, diese können ein Anzeichen einer tieferen Hautschädigung sein.

Mittlere Hauttöne

Die Hauttypen drei und vier neigen dazu viel schneller braun zu werden und weniger Sonnenbrand zu bekommen. Im Gegensatz zu den hellen Hauttönen haben Menschen der Typen drei und vier größere Melanozyten, was Hautzellen sind, die die Produktion von Melanin aufrechterhalten. Bedingt durch die größeren Melanozyten entwickeln Menschen mit mittleren Hauttönen leichter Sonnenflecken und Sommersprossen. Genauso werden Wunden und Narben dunkler, wenn diese der Sonne regelmäßig ausgesetzt sind.

Dunkle Hauttöne

Menschen mit dunklen Teint haben zwar die glückliche Eigenschaft weniger Falten zu entwickeln im Gegensatz zu den hellen Hauttönen, jedoch ist dieser Hauttyp anfälliger für Pigmentveränderungen wie Melasma. Außerdem werden Hautschäden bei dunklen Typen oftmals viel zu spät erkannt, so dass Hautkrebs schon weit fortgeschritten und tödlich sein kann. Im Weiteren sind dunkle Hauttöne anfälliger für sogenannte Akral-lentiginöse Melanome, also Melanome an den Handinnenflächen, Fußsohlen und unter den Nägeln. Deshalb sollten Dunkle Hauttypen unbedingt auf diese Bereiche achten.

 

Allgemein ist zu sagen, sollte die Haut durch einen Sonnenbrand ungewöhnlich stark Schmerzen und nicht wie gewohnt abheilen, solltest du dringend einen Dermatologen aufsuchen. Außerdem empfiehlt es sich, dass du dir deine Sommersprossen und Sonnenflecken genau ansiehst und beobachtest. Sobald diese sich deutlich verändern, beispielsweise asymmetrisch werden, sich verfärben, in der Größe wachsen und sich nicht mehr klar abgrenzen, empfiehlt es sich genauso diese einmal von einem Hautarzt anschauen zu lassen.

 

Was hat feelrise mit Haut zu tun?

Wir von feelrise sind zwar keine Dermatologen und Hautexperten, nichtsdestotrotz haben wir uns gründlich mit dem Thema beschäftigt um Dir hilfreiche Tipps rund um Deine Haut geben zu können. Insbesondere spielt die richtige Ernährung eine große Rolle. Nur wenn wir unser Haut die richtigen Nährstoffe zuführen, wird sie auch schön und gesund aussehen. Als Ergänzung für Deine optimale Ernährung haben wir das Produkt Glow Elements entwickelt, das ein spezieller Nährstoffkomplex für Deine Haut, Haare und Nägel ist und Dich rundum für ganze 120 Tage versorgen kann. Neugierig geworden? Entdecke jetzt Glow Elements in unserem Shop.